Tagebuch

Am 23.04.2014 war Alexander Walkowski mit einem Boot auf der Schulter zum Gelände der ehemaligen Kläranlage geradelt. Dies war nicht der erste Schritt des Umzugs; bis es soweit ist wird es noch ein wenig dauern und bei 40 Vereinsbooten auch nicht mit dem Fahrrad erfolgen. Am Standort des neuen Bootshauses traf er sich mit Fraktionsmitgliedern der BfA um eine Spende in Höhe von 200 € entgegen zu nehmen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung und hoffen, dass wir bald auf dem Gelände der Kläranlage unsere neue Heimat errichten können.

Previous Next

Am Freitag nach Ostern startet wieder unser Outdoor-Training. Da wir noch auf die Genehmigung unseres Bauantrags warten, müssen wir vorerst wieder auf die Umkleidezelte zurückgreifen. Dies kann auf keinen Fall eine Dauerlösung sein, zumal die Witterung im letzten Sommer auch einige Spuren hinterlassen hat. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir bald mit dem Bau beginnen können. Vielleicht bringt der Osterhase ja die Baugenehmigung...

Die Firma Conrads hat in den vergangenen Wochen den Bauantrag vorbereitet. Nach abschließender Prüfung und Unterzeichung durch den Vorstand, konnten wir am 13.03.2014 den Bauantrag in dreifacher Ausfertigung beim Kreis Warendorf einreichen. Die Änderung des Flächennutzungsplanes ist zwar noch nicht formal bestätigt, sollte aber nur noch eine Formsache sein. Deshalb sind wir guter Hoffnung bald einen erfreulichen Bescheid vom Kreis Warendorf zu bekommen. Dann können wir mit der Umsetzung des Projektes "Jede Sportart braucht eine Heimat - Kanuten ein Bootshaus" beginnen; zumindest soweit wie wir bei dem aktuellen Stand der Finanzierung kommen.

Previous Next

Am Dienstag, den 04.03.2014, bekam der AKC Besuch von der Firma orderbase consulting GmbH. Im Rahmen des TeamPlayer Projektes können Mitarbeiter Patenschaften für gemeinützige Projekte übernehmen. Dominik Eckervogt hat diese Gelegenheit genutzt und uns eine Förderung in Höhe von 500,--€ für die anstehenden Planungsschritte zu kommen lassen.

Für uns ist es schön zu sehen, dass unser Engagement auch überregional Anerkennung findet. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

Antrag für neuen Anleger genehmigt

Heute hat uns eine erfreuliche Nachricht vom Kreis Warendorf erreicht. Unser Antrag zur Errichtung eines Anlegers an der Werse, den wir Anfang des Jahres eingereicht hatten wurde genehmigt. Dann müssen wir nur noch die Frühjahrshochwasser abwarten und können dann mit dem Bau beginnen. Das ist zwar eigentlich erst der zweite Schritt nach dem Bau des Bootshauses, aber immerhin haben wir schon mal die Gewissheit, dass wir den Anleger errichten dürfen.

Am 24.01.2014 wurde die Nutzungsvereinbarung zwischen der Stadt Sendenhorst und dem AKC unterzeichnet. Hierin werden alle Aspekte zur Nutzung des Geländes der ehemaligen Kläranlage und der Zuwegung zur Werse geregelt. Der Stadt Sendenhorst möchten wir an dieser Stelle für die gute und konstruktive Zusammenbarbeit danken;  dadurch haben wir eine zukunftsfähige Lösung gefunden.

Previous Next

Letzen Freitag endete das Outdoor-Training. Aufgrund der kühleren Temperaturen und der frühen Dämmerung endet im September das freitägliche Training auf der Werse. Stattdessen trainiert der AKC ab Oktober abwechselnd im Stadtbad Sendenhorst und in der Wersehalle in Albersloh.

Deshalb konnten die provisorischen Umkleidezelte am Orstausgang an der Wolbecker-Straße abgebaut werden. Die Witterung hat einige Spuren an den Zelten hinterlassen, aber für diese Sommersaison hat es übergangsweise funktioniert. Eine Dauerlösung können die Zelte auf keinen Fall sein. Aber hier sind wir zuversichtlich, dass wir in der nächsten Sommersaison schon die Umkleiden im neuen Bootshaus nutzen können.

Previous Next

Am Freitag, den 20.09.2013, besuchte Claus Böckenholt als Vertreter der Wiedeking-Stiftung den Albersloher Kanu Club. So konnte er sich einerseits selbst ein Bild von der Jugendarbeit und den provisorischen Umkleidezelten machen. Andererseits überreichte er dem Verein einen Scheck in Höhe von 5000,--€.

Für diese große Unterstützung danken wir der Wiedeking-Stiftung ganz herzlich!

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit für FNP-Änderung und B-Plan Aufstellung beschlossen

Am 2.7.2013 tagte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Sendenhorst. Hier wurde die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 (1) BauGB sowie die TÖB-Beteiligung gem. § 4 BauGB für die Flächennutzungsplan-Änderung und die Aufstellung des Bebauungsplans "Ehemalige Kläranlage Albersloh" im Rahmen des Parallelverfahrens beschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine

13 Dez 2019;
19:15 - 21:00
Training im Bad
20 Dez 2019;
19:00 - 20:30
Training in der Halle

News

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.